DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@VINYLBODEN-TRAUMBODEN24.DE
Vinylboden vs. Laminat

Vinylboden vs. Laminat

Sie möchten einen neuen Bodenbelag verlegen, wissen aber noch nicht, ob es ein Vinylboden oder doch eher Laminat werden soll? Vorweg geben wir gerne zu: Wir sind Spezialisten für Vinylboden und große Vinyl-Fans. Weshalb wir Vinyl lieben? Weil es so vielseitig einsetzbar ist. Zudem ist ein Vinylboden ein preiswerter, langlebiger und strapazierfähiger Bodenbelag, mit dem sich jeder Raum individuell gestalten lässt. Doch es gibt durchaus auch Argument, die für Laminat sprechen. Damit Ihnen die Entscheidung leichter fällt, stellen wir die beiden Bodenbeläge im heutigen Beitrag gegenüber und schauen uns ihre Vor- und Nachteile einmal genauer an.

Inhaltsverzeichnis

  1. Worin unterscheidet sich ein Vinylboden von Laminat?
  2. Woraus besteht Laminat?
  3. Wie setzt sich ein Vinylboden zusammen?
  4. Welcher Boden ist besser für Küche und Bad geeignet – Vinyl oder Laminat?
  5. Die Vorteile von Vinylboden
  6. Die Nachteile von Vinylboden
  7. Welche Vorteile bietet Laminat?
  8. Die Nachteile von Laminat
  9. Ein Überblick: Vinyl vs. Laminat
  10. Wie wird verlegt?
  11. Welcher Bodenbelag ist zum Renovieren besser geeignet?
  12. Unser Fazit

1. Worin unterscheidet sich ein Vinylboden von Laminat?

Vinyl und Laminat sind künstliche Bodenbeläge. Während der Vinylboden zu den elastischen Bodenbelägen zählt, ist Laminat ein Hartboden. Beide weisen eine hohe Ähnlichkeit mit Parkett auf, sind jedoch deutlich preisgünstiger. Sowohl Vinyl, als auch Laminat, ist pflegeleicht und belastbar. Und auch beide Beläge überzeugen mit einer großen Auswahl an Farben, Dekoren und Designs. Der größte Unterschied zwischen Vinyl und Laminat liegt darin, dass ein Vinylboden widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit ist. Dies ist einfach zu erklären: Vinyl besteht zu 100 % aus Kunststoff. Laminat zu 99 % aus Holz. Außerdem ist ein Vinylboden angenehmer zu begehen. Er ist weicher, fußwärmer und griffiger als Laminat.

2. Woraus besteht Laminat?

In erster Linie besteht Laminat aus Holz und setzt sich aus verschiedenen Papieren und Kunststoffschichten zusammen. Die Deckschicht wird mit einer Art Kunstharz, dem Melamin, als Overlay getränkt. Diese transparente Deckschicht schützt die darunterliegende, bedruckte Dekorschicht. Unter diesem Overlay, das die Optik des Laminats bestimmt, befindet sich eine Trägerplatte aus Holz – eine mitteldichte (MDF) oder hochdichte (HDF) Holzfaserplatte.

Woraus besteht Laminat

3. Wie setzt sich ein Vinylboden zusammen?

Vinyl ist ein eher spröder, harter und thermoplastischer Kunststoff, auch bekannt als PVC (Polyvinylchlorid). Erst der Zusatz von Weichmachern macht ihn zu einem weichen, elastischen Bodenbelag. Diese Weichmacher gerieten vor Jahrzehnten in Verruf. Eine Gesundheitsschädlichkeit wurde ihnen nachgesagt. Inzwischen hat sich das grundlegend geändert. Heutige Vinylböden sind gesundheitsunbedenklich, schadstoffarm, umweltfreundlich, antibakteriell und gerade für Allergiker auch bestens geeignet.

Vinylböden gibt es als massives Vollmaterial, also Rigid Board auf starrer SPC Trägerplatte oder als Klick Vinyl auf starrer WPC Trägerplatte.

Vinylboden Zusammensetzung

4. Welcher Boden ist besser für Küche und Bad geeignet – Vinyl oder Laminat?

Da Vinylböden aus einem feuchtigkeitsabweisenden Kunststoff bestehen, sind sie auch besser vor eindringender Feuchtigkeit geschützt. Insbesondere im Bad, der Küche oder Waschküche hat sich daher dort ein Vinylboden – vollflächig verklebt – bewährt. Laminat enthält immer einen hohen Holzanteil. Da Holz aufquillt, sobald es mit Wasserdampf oder Feuchtigkeit konfrontiert wird, ist ein Laminatboden also nicht sonderlich geeignet. Vorsicht walten sollten Sie beim Verlegen von Vinyl auf Teppichboden. Da er feuchtigkeitsundurchlässig ist, kann sich unter dem Vinylboden Schimmel bilden.

Wir haben Ihnen einen kurzen Überblick für die möglichen Anwendungsbereiche von Vinylboden und Laminat zusammengestellt:

AnwendungsbereichVinylbodenLaminatboden
Badezimmersehr gut geeignetungeeignet
Waschküchesehr gut geeignetungeeignet
Küchesehr gut geeignetbedingt geeignet
Wintergartensehr gut geeignetungeeignet
Esszimmersehr gut geeignetsehr gut geeignet
Wohnzimmer/

Schlafzimmer/

Kinderzimmer

sehr gut geeignetsehr gut geeignet
Arbeitszimmersehr gut geeignetsehr gut geeignet
Fazit

uneingeschränkt zu empfehlen

eingeschränkt empfehlenswert

5. Die Vorteile von Vinylboden

Egal, ob Sie sich für einen massiven Vinylboden, einen elastischen Vinylboden, Klick Vinyl oder starres Vinyl auf SPC oder WPC-Trägerplatte entscheiden, diese Vorteile werden Ihnen sicher Freude bereiten:

    • Gut zu verlegen: Vinyl – insbesondere Klick Vinyl – lässt sich auf einem trockenen, ebenen Untergrund sehr einfach selbst verlegen.
    • Pflegeleicht: Vinylböden sind leicht mit einem feuchten Bodentuch oder Staubsauger zu reinigen. Normale Alltagsverschmutzungen lassen sich somit schnell entfernen. Sie sollten jedoch immer sicherstellen, dass der Boden frei von Sand und Schmutz ist. So schonen Sie die Oberfläche und haben lange Freunde.
    • Sehr feuchtigkeitsresistent: Insbesondere Klebevinyl und Vinyl mit starrer SPC Trägerplatte (Rigid Board) sind sehr feuchtigkeitsbeständig. Das macht sie zu einem idealen Bodenbelag in Feuchträumen wie, z. B. Küche, Bad, Gästetoilette oder Waschküche.
    • Hoher Gehkomfort: Vinyl ist auch im Winter warm unter den Füßen. Ideal für Barfuß-Läufer.
    • Gute Trittschalldämmung: Ein Vinylboden ist dank seines trittschalldämmenden Aufbaus ein sehr leiser und gelenkschonender Belag. Gerade seine hohe Elastizität macht ihn für Kinderzimmer ideal – er fängt so manchen kleinen Sturz ab. Vinylböden mit starrer SPC Trägerplatte verfügen über eine integrierte Trittschalldämmung.
    • Schlagresistent: Dank seiner robusten Oberfläche fängt ein Vinylboden so manchen Sturz und Schlag ab – da kann in der Küche schon mal ein schwerer Topf zu Boden fallen. Vinyl hält viel aus.
    • Sehr langlebig: Sachgemäß verlegt und gut gepflegt ist Vinyl ein sehr langlebiges Material. In unserem Sortiment achten wir zudem auf eine hohe Qualität.
    • Antibakteriell: Bakterien und Mikroben haben keine Chance, sich auf einem Vinylboden anzusiedeln. Vinyl ist antibakteriell und somit gut geeignet für Allergiker, Arztpraxen oder Krankenhäuser.
    • Geringe Aufbauhöhe

Vorteile von Vinylböden

6. Die Nachteile von Vinylboden

    • Selbstklebende und vollflächig verklebte Vinylböden sind schwer zu entfernen.
    • Vinyl sollte wegen möglicher Schimmelbildung nicht auf Teppichboden verlegt werden.

7. Welche Vorteile bietet Laminat?

Laminat gilt als günstige Alternative zu Parkett. Der künstliche Bodenbelag in Holzoptik hat eine pflegeleichte Oberfläche. Seine strapazierfähigen Dekorschichten gibt es in zahlreichen Designs.

Was macht Laminat außerdem so beliebt?

    • Leicht (selbst) zu verlegen
    • Robust
    • Abrieb- und schlagresistent
    • Einfach zu reinigen und pflegen
    • Hitzebeständig
    • Lichtbeständig
    • Günstiger Anschaffungspreis

8. Die Nachteile von Laminat

    • Gehgeräusche: Laminat neigt dazu, Laufgeräusche und Trittschall zu übertragen. Da hilft auch die verlegte Unterlage aus Schaumstoff wenig. Der Nachbar unter Ihnen kann sich schnell gestört fühlen. Ein Laminatboden kann sich vor allem im Vergleich zu Parkett unter den Füßen „hohl“ anfühlen.
    • Nicht reparabel oder einfach zu renovieren
    • Nistplatz für Bakterien: Laminat bietet im Gegensatz zum antibakteriellen Vinylboden Nistplätze für Bakterien und Mikroben.
    • Sehr feuchtigkeitsempfindlich: Ein Laminat reagiert auf Feuchtigkeit und Nässe sehr anfällig. Für Feuchträume wie das Bad oder die Küche ist er nicht geeignet.

9. Ein Überblick: Vinyl vs. Laminat

Sowohl Vinylboden als auch Laminat sind preiswerte, robuste Bodenbeläge, die sich gut in Eigenregie verlegen lassen. Gerade ein Vinylboden in Eiche Holzoptik imitiert die Holzart so echt, dass selbst Fachleute nicht gleich erkennen, dass es sich nicht um Echtholzparkett handelt. Kommt dann noch das Format einer Landhausdiele hinzu, ist die Ähnlichkeit täuschend echt. Was ist nun die bessere Wahl für Ihr Zuhause? Lassen Sie uns einmal im Überblick Laminat und Vinyl vergleichen:

Vinylboden

Laminat

Fazit

Aufbau

besteht aus Kunststoff oder stabilisierenden zusätzlichen Verbundstoffen:

    • Kalk oder Steinmehl (Rigid Board)
    • Holzfasern und Kunststoff (WPC)

besteht meistens aus Holz

beide sind als kostengünstige Alternative in Holzoptik geeignet

Feuchtigkeitsresistenz
    • aus Kunststoff
    • sehr unempfindlich gegen Feuchtigkeit
    • fest verklebter Vinylboden ist Feuchtraum geeignet

aus Holz, deswegen empfindlich gegen Nässe und Feuchtigkeit

Vinyl ist weniger empfindlich gegen Feuchtigkeit, manche Vinylarten sind optimal geeignet für Feuchträume

Gehkomfort
      • weicher Bodenbelag
      • fußwarm
      • rutschhemmend
      • trittschalldämmend
      • Gelenk schonend
    • glatter und rutschiger
    • Trittschall wird übertragen

Vinyl ist leiser und fußwärmer als Laminat, außerdem angenehmer zu Begehen.

 

10. Wie wird verlegt?

Laminat lässt sich mit einem Klicksystem verlegen. Ein Vinylboden kann auf zwei Arten verlegt werden. Entweder werden die Vinyldielen auf einem sauberen, ebenen Untergrund vollflächig verklebt oder ebenfalls mit einem Klicksystem schwimmend verlegt.

11. Welcher Bodenbelag ist zum Renovieren besser geeignet Laminat oder Vinyl?

Laminat und auch der schwimmend verlegte Klick Vinylboden lassen sich leicht entfernen. Einzelne Planken können bei Bedarf ausgetauscht werden. Ein vollflächig verklebter massiver Vinylboden hinterlässt allerdings Klebereste und ist schwer zu entfernen. Der große Vorteil von Vinyl: Der Boden besticht durch seine geringe Aufbauhöhe. So lassen sich insbesondere die dünnen Sonderformate auch unter Zimmertüren gut verlegen und nehmen wenig Raumhöhe weg.

12. Unser Fazit

Sowohl Vinylböden als auch Laminat gibt es in zahlreichen Farb- und Designvarianten. Es sind preiswerte Bodenbeläge, die Sie in den meisten Fällen selbst verlegen können. Laminat- und Vinylböden haben beide ihre Vor- und Nachteile. Ausschlaggebend für Ihre Entscheidung sind der Einsatzzweck und sicherlich Ihr Geschmack. Grundsätzlich ist Vinyl in vielen Punkten die bessere Wahl. Je nach Auswahl und Nutzungsklasse des Vinylbodens können Sie ihn in allen Räumen, sogar barrierefrei und über einer Fußbodenheizung verlegen. Möchten Sie Ihre privaten oder gewerblichen Räume auf preiswerte Weise in der Optik eines Holzbodens gestalten, so wird Sie ein robuster, pflegeleichter Vinylboden über lange Jahre erfreuen.

 

Leave a Reply

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu