DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@VINYLBODEN-TRAUMBODEN24.DE
Vinylboden schneiden

Vinylboden schneiden

Wird für das Zuschneiden und Verlegen anderer Bodenbeläge einiges an Fachwissen und handwerklichem Geschick gebraucht, so ist gerade Vinylboden dafür bekannt, dass auch Laien ihn einfach selbst verlegen können. Damit er optimal an die räumlichen Gegebenheiten angepasst werden kann, ist es jedoch nötig, den Vinylboden zu schneiden. Wie das genau funktioniert und vorauf Sie beim Vinylboden schneiden achten sollten, erfahren Sie in unserem heutigen Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

  1. Vinylboden schneiden – Allgemeines
    1.1 Selbstklebenden Vinylboden schneiden
    2.1 Vinylboden mit Klick System schneiden
  2. Diese Werkzeuge benötigen Sie
  3. Vinylboden schneiden – Wo Stichsäge oder Flachbohrer zum Einsatz kommen
  4. Die praktische Alternative – Der Vinylschneider
  5. Vinylschneider im Überblick
  6. Was ist beim Kauf eines Vinylschneiders zu beachten?
  7. Fazit – Vinylboden schneiden ist kein Hexenwerk

1. Vinylboden schneiden – Allgemeines

Ob Vinylboden mit starrer Trägerplatte oder einem elastischen Aufbau, die meisten Vinylbodenarten lassen sich mit wenig Aufwand und ohne spezielles Werkzeug gut schneiden. Die Materialstärken von Vinylböden liegen zwischen 1,5 bis 6 mm, hinzukommen die etwas stärkeren Vinylböden mit SPC oder WPC Trägerplatte. Die Materialstärke spielt beim Schneiden keine große Rolle, in der Regel reicht ein scharfes Cutter- oder Teppichmesser aus. Anschließend werden dann die Enden des Vinylbodens nach unten gedrückt. Damit der Klick Vinylboden an der Sollbruchstelle bricht und eine saubere Kante entsteht, geht das am besten an einer Tischkante. Bei dickeren Vinylarten oder größeren Flächen geht das Zuschneiden mit einem Vinylschneider leichter und vor allem schneller von der Hand. Konturen erzeugen Sie jedoch am Besten mit der Stichsäge oder entsprechenden Bohrwerkzeugen. Kurze Randstücke lassen sich oftmals nicht mehr gut per Hand brechen. Hier ist es hilfreich, die kurze Seite mit einer Zange abzuknicken.

1.1 Selbstklebenden Vinylboden schneiden

Ein Vinylboden, der mit einer selbstklebenden Rückseite versehen ist, besitzt eine relativ geringe Materialstärke. Dadurch lässt sich das Klebevinyl ebenfalls einfach mit dem Cutter- bzw. Teppichmesser, einer Kapp- oder einer Stichsäge zuschneiden. Vinylboden zum Kleben ist auf der Rückseite teilweise mit Gewebebahnen ausgestattet oder besitzt eine Folie zum Abziehen. Das Schneidemesser sollte deshalb stets sehr scharf sein, um das Gewebe gut zertrennen zu können. Der Schnitt mit dem Cuttermesser erfolgt je nach Bedarf auf der Dielen Rückseite.

1.2 Vinylboden mit Klick System schneiden

Ein Klick Vinylboden ist leicht selbst zu verlegen. Er besitzt eine Nut, mit der sich die einzelnen Vinyl Elemente einfach mit einem Klick zusammenstecken lassen. Auch Vinylböden mit Klicksystem lassen sich mit einem Cuttermesser schnell zurechtschneiden. Das gilt ebenso für Vinylböden mit Rigid Board oder starrer WPC Trägerplatte.

Ist die Schnittstelle mit einem Stift und einem Winkel oder einer Schiene markiert, wird die Oberfläche des Vinylbodens mit dem Messer leicht eingeritzt. Anschließend werden dann die Enden des Vinylbodens nach unten gedrückt. Damit der Klick Vinylboden an der Sollbruchstelle bricht und eine saubere Kante entsteht, geht das am besten an einer Tischkante oder über dem Knie.

Vinylboden Klick System schneiden

2. Diese Werkzeuge benötigen Sie

Meistens reicht ein scharfes Teppichmesser aus, um den Vinylboden auf die passende Länge zu kürzen. Aber nicht alle Konturen an Türen oder Heizungsrohren lassen sich ganz einfach mit dem Cutter zurechtschneiden, dann helfen eine Stich- bzw. Kappsäge oder Bohrwerkzeuge. Ein Stift zum Vorzeichnen von Markierungen, Zollstock, Schneidelineal und ggf. ein Winkelmesser sind ebenfalls sehr nützlich. Komplexere Konturen übertragen Sie mit einer Konturenlehre. Bei großen Flächen lohnt sich ein Vinylbodenschneider.

Werkzeugliste

    • Cutter mit Ersatzklingen
    • Stichsäge
    • Kappsäge falls vorhanden
    • Flachbohrer (für z.B. Heizungsrohre)
    • Zollstock oder Rollmaßband
    • Konturenlehre
    • Schneidelineal, Schneidewinkel
    • Vinylbodenschneider

3. Vinylboden schneiden – Wo Stichsäge oder Flachbohrer zum Einsatz kommen

Eine Stichsäge kann beim Schneiden um Ecken – wie beim Verlegen um Türzargen – zum Einsatz kommen. An der Türzarge muss die Vinyldiele in Form geschnitten werden. Eine Konturenlehre ist hier sehr hilfreich. Mit ihr kann die Form abgegriffen und auf die Vinyldiele übertragen werden, um sie auszusägen. Alternativ können Sie die Ausschnitte mit Hilfe eines Lineals und Zeichenstift übertragen.

Im Bereich der Heizungsrohre sind Ausschnitte gefragt, die sich um die Rohre schmiegen und später von der Heizkörperrosette verdeckt werden. Diese Ausschnitte werden ausgemessen und auf zwei Vinyldielen so übertragen, dass die beiden Elemente genau an dieser Stelle aufeinandertreffen. Die Aussparungen für die Heizungsrohre erzeugen Sie dann am besten mit einem Flachbohrer.

Vinylboden schneiden Stichsäge oder Flachbohrer

4. Die praktische Alternative – Der Vinylschneider

Mit einem vielseitig einsetzbaren Vinylschneider geht das exakte Zuschneiden des Vinylbodens wesentlich schneller, komfortabler und leichter von der Hand. Vinylschneider können sowohl Klebevinyl als auch Klick Vinyl bearbeiten und zwar – je nach Modell – Materialstärken von 2 bis 11 mm. Möglich sind gerade und Winkelschnitte. Aussparungsschnitte, z.B. für Heizungsrohre, sind mit dem Vinylschneider nicht möglich. Bei Vinylschneidern unterscheidet man zwischen folgenden Varianten:

Der manuelle Vinylschneider
Das Zuschneiden des Vinylbodens erfolgt beim manuellen Vinylschneider durch eine Klinge, die mit einem Hebel betätigt wird. Der in den Schneider eingelegte Vinylboden lässt sich durch Hebelwirkung exakt und ohne Materialverschleiß schneiden. Der Kraftaufwand ist abhängig vom Modell und der Stärke der Vinyldiele.
Vorteile:
Gummifüße sorgen für einen sicheren Stand des Vinylschneiders und Sie haben immer eine Hand frei, um die Vinyldiele zu fixieren. Der manuelle Vinylschneider ist stromunabhängig und dadurch kabellos einsetzbar. Er verursacht weder Schmutz noch Lärm.

Der elektrische Vinylschneider
Ein elektrischer Vinylschneider ist mit einem Motor ausgestattet. Dies ermöglicht ein schnelles und körperlich wenig anstrengendes Arbeiten, was sich vor allem beim Verlegen von Vinylboden auf großen Flächen bewährt.
Nachteile:
Der motorbetriebene Vinylschneider ist auf eine Stromversorgung angewiesen, außerdem entsteht eine höhere Lärm- und Staubentwicklung.

5. Vinylschneider im Überblick

Vom praktischen Basismodell für den Heimwerker bis zum umfassenden All-in-one-Gerät bieten verschiedensten Hersteller ein breites Angebot an Vinylschneidern. Nicht nur die Preise differieren, auch in ihren technischen Eigenschaften, der Ausstattung und den Funktionen sind die Modelle dabei sehr unterschiedlich.

6. Was ist beim Kauf eines Vinylschneiders also zu beachten?

Ein geeignetes Modell zu finden, ist bei dem vielfältigen Angebot von Vinylschneidern tatsächlich nicht einfach. Diese Kriterien sollten Ihre Auswahl und damit die Kaufentscheidung beeinflussen:

    • Einige Vinylschneider sind ausschließlich zum Schneiden von Vinyldielen oder Vinylfliesen geeignet, andere Modelle sind vielseitiger einsetzbar.
    • Die Schnittbreiten der einzelnen Vinylschneider reichen von knapp 20 cm bis maximal 46,5 cm.
    • Ein Vinylschneider sollte idealerweise Materialstärken bis zu 10 mm schneiden können.
    • Ist der Vinylschneider mit einer antihaftbeschichteten Klinge ausgestattet, bleiben beim Zuschneiden keine Klebereste an der Klinge haften. Das ist insbesondere beim Zuschnitt von Klebevinyl vorteilhaft.
    • Einige Vinylschneider haben Zusatzausstattungen, wie integrierte Staubbeutel oder Laser, was das Arbeiten zusätzlich erleichtert.

Die Modelle der einzelnen Hersteller bringen also sehr unterschiedliche Vorzüge mit sich, sei es durch das Preis-Leistungs-Verhältnis, Funktionalität, Anwenderfreundlichkeit oder Qualität. Welches Modell am besten geeignet ist, hängt letztendlich von Ihren individuellen Ansprüchen ab und dem Einsatzbereich. Eine Orientierungshilfe können regelmäßig durchgeführte Produkttests und -vergleiche sein, die online in unabhängigen Portalen zu finden sind.

7. Fazit – Vinylboden schneiden ist kein Hexenwerk

Die meisten Vinylbodenarten sind mit dem Cuttermesser und mit wenig Aufwand leicht zu schneiden, allerdings sollte die Klinge stets scharf sein. Konturen können mit Hilfe von Stichsäge und Flachbohrer erzeugen. Eine Konturenlehre überträgt selbst komplexe Formen einfach und simpel.

Beim Verlegen von großen Flächen sind Vinylschneider komfortabler und praktischer; sie gibt es in manueller und elektrischer Ausführung zu kaufen. Ein stromunabhängiges, staubarmes Arbeiten ist mit dem manuellen Vinylschneider möglich. Ein elektrischer Vinylschneider bietet sich insbesondere dann an, wenn mit wenig Kraftaufwand gearbeitet werden soll.

Vinylschneider werden in unterschiedlichen Ausführungen, Preis-Leistungs-Verhältnissen und Qualitäten sowie mit Schnittbreiten von knapp 20 cm bis 46,5 cm angeboten. Beim Kauf eines Vinylschneiders ist es von Vorteil, wenn das Modell Materialstärken bis zu 10 mm schneiden kann. Ist der Vinylschneider mit einer antihaftbeschichteten Klinge ausgerüstet, kann sogar Klebevinyl problemlos geschnitten werden. Insbesondere Zusatzausstattungen, wie integrierter Staubbeutel oder Laser, erleichtern das Arbeiten mit dem Vinylschneider zusätzlich und bieten einen praktischen Mehrwert. Für den einmaligen Einsatz eines Vinylschneiders sind Leihmodelle vorteilhaft – oftmals ausleihbar in Baumärkten. Auch der Erwerb eines gebrauchten Vinylschneiders ist eine gute Alternative.

 

 

Leave a Reply

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu